Feuerwehr Bruchhausen zu Gast in Heidelberg

Die diesjährige Feuerwehrtour führte die Feuerwehr Bruchhausen auf die Spuren der Universitätsstadt Heidelberg.

Freiwillige Feuerwehr Bruchhausen vor dem Heidelberger Schloss

Freiwillige Feuerwehr Bruchhausen vor dem Heidelberger Schloss

Die Kameraden der Aktiven- und der Alterswehr brachen mit Ihren Familien nach einem gemeinsamen Frühstück im Feuerwehrhaus mit dem Reisebus nach Heidelberg auf. Nachdem der Nachmittag zur Erkundung der Stadt genutzt wurde, klang der Tag in geselliger Runde in der historischen Gaststätte Essighaus aus.

Am Samstag begann der Tag mit einer Besichtigung des Heidelberger Schlosses, eine der berühmtesten Burgruinen in Deutschland. Am Abend hieß es „Leinen los“. Die Feuerwehrmitglieder eroberten auf dem Schiff Europa den Neckar, um nach einer ausgiebigen Flussfahrt das alljährlich stattfindende Schlossleuchten und das prächtige Abschlussfeuerwerk zu bewundern.

Am letzten Tag der Tour besuchten die Kameraden und Kameradinnen den Kunsthandwerkermarkt Neuerkirch im Hunsrück. Den Abend ließ die Feuerwehr bei einer gemütlichen Runde in der Pasta-Schmiede Bruchhausen ausklingen.

Familientag im Klotti-Park

Die Kameraden und Kameradinnen der Freiwilligen Feuerwehr Bruchhausen hatten in diesem Jahr einen ereignisreichen Familientag mit einem Ausflug in den Wild- und Freizeitpark Klotten.

Familientag Feuerwehr Bruchhausen 2015

Um 8 Uhr trafen wir uns am Feuerwehrhaus Bruchhausen um gemeinsam mit dem Reisebus in den Familientag zu starten. Nach dem Eintreffen der ersten Familien und kurzem Kaffee zur Stärkung wurde der Bus beladen und die Reise ging los.

Die Busfahrt führte uns über Neuwied an die Mosel. Der Hinweg war ein Abenteuer, denn unser Bus steuerte, kurz vor dem Ziel, einen für schwere Busse nicht befahrbaren Weg an. Da wir dort nicht weiter kamen mussten wir einen kleinen Umweg in Kauf nehmen, um zum Busparkplatz zu gelangen.

Am Busparkplatz angekommen gab es leckeres Frühstück mit Kaffee, Brötchen und Getränken. Nach der Stärkung ging es endlich in den Freizeitpark. Vor allem die Kinder konnten es nicht erwarten. Die Gruppen verteilten sich schnell auf die verschiedenen Tiergehege und die rasanten Fahrgeschäfte. Vorbei an dem Ziegengehege mit einem Fütterungs-Stop, machten wir uns direkt  auf zur „Heißen Fahrt“ eine rasante Achterbahn mit viele Kurven und Hügeln. Danach ging es auf die große Wildwasserbahn „Zum Rittersturz“. Hier blieben kein Auge und auch keine Hose trocken. Die Entdeckungsreise im Park ging weiter. Neben dem Bärengehege und den Ziegen konnten wir verschiedene Papageien bestaunen. Nachdem wir uns auf dem Hüpfkissen mit einem Teil der Gruppe ausgetobt hatten stärkten wir uns im Parkrestaurant. Ein kleiner Spaziergang auf dem Rundweg führte uns am Wolfsgehege, den Greifvögeln, Wildgehege und den Vogelstraußen vorbei.Tier- und Freizeitpark Klotten

Der Tag ging viel zu schnell vorbei und so traten wir gegen Nachmittag die Heimreise an. Nach einer kurzweiligen Rückfahrt ließen wir den Familientag gemeinsam im Feuerwehrhaus mit ein paar großen Blechen Familienpizza ausklingen.

Der Familientag der Freiwilligen Feuerwehr Bruchhausen war ein tolles Erlebnis und wir freuen uns schon auf das nächste Jahr.

Feuerwehrmuseum Hermeskeil

Ausflug der Feuerwehr Bruchhausen in das Feuerwehrmuseum Hermeskeil

Am 01.03.2015 trafen sich 21 Kameraden der Feuerwehr Bruchhausen, um das Feuerwehrmuseum in Hermeskeil zu besuchen. Nach einem kurzen Kaffee im Feuerwehrhaus ging es gegen 8:15 Uhr mit dem Bus nach Hermeskeil. Am frühen Vormittag erreichten wir das Feuerwehrmuseum in Hermeskeil, und starteten gemeinsam mit einer Führung in die Ausstellung.

FFB Gruppenfoto Hermeskeil

Ausflug in das Feuerwehrmuseum Hermeskeil

Ein spannender Rundgang durch die Ausstellung

Im ersten Ausstellungs-Bereich „Feuer – Fluch und Segen“ hörten wir spannende Geschichten rund um die Entwicklung des Feuers und wie die Menschen damals Feuer löschten. So erfuhren wir, dass es die Institution der Feuerwehr damals nicht gab, die ersten Feuerlösch-Pioniere und Feuerwehren entstanden erst später.
Wir wechselten in den Ausstellungsraum „Aufgaben der Feuerwehr“, die uns als aktive Feuerwehrmänner hinreichend bekannt sind. Es war aber sehr spannend, hierzu auch Zahlen und Fakten zu erfahren.
Im Museums-Teil „Protagonisten“ ging es um besondere Geschichten rund um die Feuerwehr und deren Einsätze, welche interaktiv erzählt wurden.
Im weiteren Verlauf erfuhren wir mehr über die verschiedenen Tätigkeiten der Feuerwehr und konnten an einem alten Spritzenwagen unsere Ausdauer unter Beweis stellen.
Im Untergeschoss wurden verschiedene Ausrüstungsgegenstände der Feuerwehr gezeigt, bevor es in die interessante Fahrzeugausstellung ging. Hier konnten wir 12 Feuerwehr-Fahrzeuge nicht nur bestaunen, sondern auch selber erleben.

Am frühen Nachmittag sammelten sich die Kameraden zur Rückfahrt ins Rheinland. Als Überraschung und geselligen Abschluss ging es zum gemeinsam Abendessen in den Scheurener Hof, wo wir gemeinsam den erlebten Tag ausklingen ließen.

 

Feuerlöscher und ihre Brandklassen

In Deutschland bricht durchschnittlich alle 3 Minuten ein Feuer aus. Die schnelle Brandbekämpfung ist daher besonders bedeutend. Durch ein Kleinlöschgerät, im Volksmund auch Feuerlöscher genannt, können Entstehungsbrände effektiv eingedämmt werden. Es gibt jedoch Unterschiede bei den Feuerlöschern, denn nicht jeder Löscher ist für jeden Brand geeignet. Welche Unterschiede es gibt zeigt die nachfolgenden Grafik:

Feuerloescher-Brandklassen

Löschmittel

Die Löschmittel sind für die unterschiedlichen Anwendungsgebiete bedeutend.
Feuerlöscher mit Wasser, Schaum- und ABC-Pulver häufig in privaten Haushalten und Bürogebäuden Anwendung. Vor allem die ABC-Pulverlöscher haben ein breites Einsatzgebiet, mit der Ausnahme von Metall- und Fettbränden. Metallbrandpulver werden in der Regel in der Industrie genutzt. Spezielle Fettbrand-Löscher sind in der Gastronomie zu finden.
BC-Pulver finden vorwiegend dort Anwendung, wo die Gefahren für Brände der Klassen B und C besonders groß sind (z.B. in der Chemie- oder Petroindustrie). Kohlendioxid-Löscher werden oft in Bereichen von elektrischen Anlagen oder Serverräumen verwendet, da das Löschmittel vollkommen rückstandsfrei ist und keine elektrische Leitfähigkeit besitzt.

Brandklassen

Die Brandklassen können in fünf Gebiete unterteilt werden und sind in der europäischen Norm EN 2 geregelt:

Brandklasse A

Brände fester Stoffe, hauptsächlich organischer Natur, die unter Glutbildung verbrennen. Beispiele: Holz, Kleidung aus Baumwolle, Stroh, Kohle, Papier.

Brandklasse B

Brände von flüssigen oder während des Brandes flüssig werdenden Stoffen.
Beispiele: Benzin, Alkohol, Fette, Öle, Harz, Kunststoffe, Teer, Wachs, Paraffin.

Brandklasse C

Brände von Gasen und gasförmigen Stoffen.
Beispiele: Erdgas (CNG), Methan, Propan (LPG), Stadtgas, Wasserstoff, Acetylen.

Brandklasse D

Brände von Metallen und metallischen Legierungen.
Beispiele: Magnesium, Aluminium, Natrium, Lithium, Kalium und deren Legierungen.

Brandklasse F

Brände von Speiseölen und Speisefetten aller Art.
Beispiele: Friteusenfett, alle Fette die beim Kochen stark erhitzt werden.

 

Freiwillige Feuerwehr Bruchhausen feierte traditionelles Barbarafest

Am Samstag, den 06.12.2014 eröffnete der 2.Vorsitzende des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Bruchhausen, Wolfgang Flohr, vor einem vollen Saal das diesjährige Barbarafest.

Barbarafest Feuerwehr Bruchhausen 2014

Beförderungen und Ehrungen Barbarafest 2014

Wehrführer Michael Frings begrüßte Verbandsbürgermeister Karsten Fehr, Ortsbürgermeister Markus Fischer, Wehrleiter Ulrich Rechmann, Vertreter der weiteren vier Löschzüge der Verbandsgemeinde Unkel und viele Bürgerinnen und Bürger. Er ließ in seiner Ansprache das fast abgeschlossene Jahr Revue passieren. An zahlreichen Übungen Weiterlesen